Die Lobby von Kindern und Jugendlichen stärken

Neuer Kinder- und Jugendförderplan für Greven auf den Weg gebracht.
"Wir wollen die Lobby von Kindern und Jugendlichen in Greven stärken.", so die SPD-Ratsmitglieder im Jugendhilfeausschuss Andrea Rüschhoff und Stevens Gomes.

Ein paar Highlights aus dem neuen Kinder- und Jugendförderplan, die sich Dank des Einsatzes der SPD-Ratsmitglieder im neuen Plan finden:

1. Abteilungsübergreifendes Arbeiten und planen mit den Kindern und Jugendlichen und nicht an ihnen vorbei.
2. Intensivieren von Partizipationsprozessen für bauliche Maßnahmen für Kinder und Jugendliche sowie bei der Programmerstellung bzw. -gestaltung.
3. Erhöhung der Schulungsgelder, Tagungsgelder und der Bezuschussung von Fahrten und Ausflügen.
4. Angebotsschaffung und -ausweitung in möglichst vielen Stadtteilen von Greven, also auch z.B. "Links der Ems" oder in Gimbte.

"Ich freue mich, dass wir die Kinder und Jugendlichen bei der Planung und Durchführung neuer Projekte mehr einbeziehen und fordern", berichtet Andrea Rüschhoff.
Stevens Gomes, der mit großem Einsatz die sozialdemokratische Handschrift im neuen Förderplan hinterlassen hat, ergänzt: "Für viele Projekte/Fahrten/Maßnahmen steht zukünftig mehr Geld zur Verfügung. So können noch attraktivere Angebote geschaffen werden, die möglichst viele Kinder und Jugendliche in Greven auch nutzen können - und die vor allem Spaß machen!".

Der neue Kinder- und Jugendförderplan - mit Hinweisen zu konkreten Fördermöglichkeiten und Beantragungswegen - wird nach Beschluss des Stadtrates durch die Stadt Greven veröffentlicht.